Abo-Rechnung

Was ist eine Abo-Rechnung?

Wie unsere Leser diesen Artikel bewerteten:
[Gesamt: 7 Durchschnitt: 3.9]

Die Idee hinter der Abo-Rechnung: Wenn eine Dienstleistung regelmäßig in gleichem Umfang erbracht wird, warum solltest du dann bei jeder Abrechnung eine ganz frische Rechnung aufsetzen, wenn sich doch die vorige Rechnung kaum vom aktuellen Dokument unterscheidet? Auch wenn ein Kunde eine Ware regelmäßig zum gleichen Preis bezieht, müsste sich der Aufwand für jede neue Rechnung doch in Grenzen halten? Wenn Dienstleister beispielsweise Monatspauschalen mit ihren Auftraggebern vereinbart haben oder Kunden ein Abonnement auf eine Zeitschrift oder das Futter für ihr Haustier beziehen, dürfte sich eine Abo-Rechnung anbieten.

rechnung-erstellen.de bietet dir zwar leider keine Funktion um Abo-Rechnungen zu automatisieren, erleichtert dir das Rechnungen schreiben aber trotzdem. Solltest du das Erstellen deiner Abo-Rechnungen automatisieren wollen, empfehlen wir dir Billomat.

 

Nur sehr wenige Pflichtangaben auf der Abo-Rechnung ändern sich

Bei wiederkehrenden Rechnungen ändern sich weder die individuellen Daten des Empfängers noch des Absenders, Umfang und Beschreibung der einzelnen Positionen bleiben gleich, sogar der Rechnungsbetrag und die darauf entfallende Umsatzsteuer sind dieselben wie auf der Rechnung zuvor. Eine Angabe, die allerdings auf jeder Rechnung einzigartig sein muss, ist die Rechnungsnummer: Jede neue Rechnung, ob Standard-Rechnung oder Abo-Rechnung, muss eine unverwechselbare Nummer tragen.
Auch das Rechnungsdatum ändert sich natürlich mit jeder neuen Rechnung.

Abo-Rechnung

Das automatische Erstellen von Abo-Rechnungen kann viel Zeit ersparen.

 

Mit Billomat Abo-Rechnungen automatisch generieren und versenden lassen

Abo-Rechnungen machen das Leben angenehm einfach. Eine Rechnungssoftware wie Billomat kann es dir noch leichter machen! Mit Hilfe der Software werden wiederkehrende Rechnungen automatisch erstellt – und wenn du es möchtest, sogar ohne dein Zutun an den Empfänger versendet. Bevor die Software dir die Arbeit abnimmt, brauchst du nur einige Parameter festzulegen:

  • Turnus und Uhrzeit: In welchen Abständen soll deine Abo-Rechnung versendet werden? Wöchentlich, monatlich, einmal im Quartal? Um wie viel Uhr soll sie im E-Mail-Posteingang des Empfängers landen? Um Mitternacht, morgens um 10 Uhr oder am Nachmittag? Das alles legst du selbst nach deinen Vorstellungen fest.
  • Datum der nächsten Erstellung: Du kannst beispielsweise entscheiden, dass deine Abo-Rechnung immer am 10. Tag eines Monats versendet werden soll. Anhand des Turnus, den du vorgibst, errechnet das System dann selbst die weiteren Termine – den 10. Tag des nächsten Monats, den ersten 10. Tag des nächsten Quartals oder des nächsten Halbjahres …
  • Wiederholungen: Stell dir vor, ein Kunde hat ein Abonnement bei dir für 6 Monate abgeschlossen – und weil du vergisst, die Automatisierung im System zu deaktivieren, bekommt der Kunde auch nach 7 Monaten noch eine Rechnung. Was für eine furchtbare und peinliche Vorstellung – die der Parameter “Wiederholungen” aber erfolgreich verhindert! Hier kannst du von vornherein einstellen, dass eine Abo-Rechnung genau 6 Mal versendet werden soll. Du musst bei zeitlich begrenzten Vereinbarungen dann nicht selbst daran denken, die Automatisierung abzustellen.
  • Aktion: Hier legst du fest, was geschehen soll, nachdem Billomat die Rechnung erstellt hat. Soll das System sie direkt per E-Mail versenden? Soll die Rechnung im Entwurfsordner auf dich warten, damit du sie manuell verschickst?

Abo-Rechnungen sorgen für verlässliche Einkünfte und machen deine Finanzen planbar. Und Billomat sorgt dafür, dass die dazugehörigen Abläufe spielend einfach quasi wie von selbst erledigt werden.