Unterschied Mahnung Zahlungsaufforderung

Was ist der Unterschied zwischen einer Mahnung und einer Zahlungsaufforderung?

Wie unsere Leser diesen Artikel bewerteten:
[Gesamt: 7 Durchschnitt: 3.3]

Mahnung, Zahlungserinnerung, Zahlungsaufforderung – ganz gleich, bei welchem Namen man das Kind nennt: Es geht immer darum, dass ein offener Rechnungsbetrag eingefordert wird. Aber gibt es denn eigentlich einen Unterschied zwischen einer Mahnung und einer Zahlungsaufforderung?

Ganz egal, wie du das Dokument nennst – Wir bieten dir eine kostenlose online Mahnung Vorlage an. Mit nur wenigen Klicks erstellst du so deine Mahnungen.

 

Der Ton macht die Musik – Zahlungsaufforderung oder Mahnung?

Es ist ganz ähnlich wie beim Unterschied zwischen der Mahnung und der Zahlungserinnerung: Rechtlich gesehen ist es unwichtig, wie man den Brief (oder die E-Mail oder welches Medium auch immer du nutzen möchtest) nennt. Der Unterschied ist vielmehr in der Wirkung auf den Empfänger zu suchen. Wenn du überlegst, ob du einem Kunden lieber eine “Mahnung” oder eine “Zahlungsaufforderung” schicken möchtest, geht es vor allem um die Betreffzeile deines Schreibens:

  • Welches Wort wirkt eindringlicher auf den Empfänger?
  • Welche Art der Kommunikation passt besser zu dir und deinem Business?

Unterschied Mahnung Zahlungsaufforderung

Worte beeinflussen deine Kundenbeziehungen. Deshalb ist es wichtig, wie du deine Mahnungen nennst

 

Was klingt strenger, was klingt freundlicher?

Wenn mal ein langjähriger Stammkunde überraschend mit der Zahlung auf sich warten lässt, wirst du wahrscheinlich nicht gleich an seiner grundsätzlichen Zahlungswilligkeit zweifeln. Jedem kann das mal passieren – eine Rechnung zu vergessen. Vielleicht ist sie ja auch auf dem Postweg verloren gegangen (ja, die Deutsche Post stellt nicht jeden Brief zuverlässig zu). Oder-  falls du die Rechnung per E-Mail versendet hattest – sie könnte in einem Spam-Ordner gelandet sein. In Fällen, in denen du von einer entschuldbaren Ausnahme ausgehst, wirst du dein Schreiben vielleicht nicht gleich “Mahnung” oder “Zahlungsaufforderung” nennen wollen. Eine “Zahlungserinnerung” klingt doch viel serviceorientierter – eine Erinnerung hat schließlich den Stellenwert einer freundlichen Unterstützung.

“Mahnung” und auch “Zahlungsaufforderung” klingen dagegen deutlich strenger. “Jemanden auffordern zu zahlen” oder “jemanden ermahnen, weil er noch nicht gezahlt hat” – das Wortfeld hinter beiden Begriffe zeigt, dass dein Kunde ein Fehlverhalten an den Tag legt. Serviceorientiert klingt das nicht mehr unbedingt.

 

Jacke wie Hose oder Mahnung wie Zahlungsaufforderung

Es gibt keine Regel dafür, welchen Begriff du in strenger Stimmung nutzen solltest. Wie oben gesagt: Rechtlich gesehen macht es keinen Unterschied, wofür du dich entscheidest. Es ist einer der seltenen Fälle im Rechnungswesen, in denen du tatsächlich einzig und allein nach deinem persönlichen Geschmack entscheiden kannst!